Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Rund und bunt

…. sind die Stapelsteine, die man genauso gut drinnen wie draußen bespielen kann.  Ganz schnell entsteht ein bunter Bewegungsparcour. Sie eignen sich hervorragend zum Balancieren und zum Üben vom Gleichgewichtssinn. Da die sup er Stapelsteine ohne Ecken und Kanten sind, ist das Verletzungsrisiko gleich null.Klar kann man die auch als Hocker benutzen, weil sie so stabil sind.

Auch das kindliche Verständnis von Farben, vom räumlichen Denken und von Zahlen kann man mit den Stapelsteinen anschaulich üben. Umgedreht kann man prima üben welche Farbe in welchen Stein geworfen wird. So schulen wir auch noch ganz nebenbei die Motorik. 

Und wir haben es ausprobiert ……Trommeln geht natürlich auch.
Mal ganz leise – mal ganz laut.


 

Da leuchten auch die Kinderaugen

Mit unserem selbst gebastelten Leuchttisch kommen die Kinderaugen meiner Tageskinder zum Strahlen. Die Kinder sind fasziniert von der Leuchtkraft der Acrylstäbe. Werden die bunten Stecker gemischt und ganz frei positioniert, entstehen fantasievolle Bilder und tolle ausgefallene Muster. Logisch, dass man die Stecker auch nach Farben sortieren kann.

Durch die Beleuchtung wird nicht nur die Konzentration gesteigert, sondern generell wird bei diesem ausgefallenen Spiel auch die Feinmotorik, das Zuordnungsvermögen, die Kreativität und Fantasie, die Geduld und natürlich die Ausdauer geschult. Auch die ersten Farberkennungen können damit gelernt werden. 


Bunte Kiesel laden zum spielen ein

Auf und mit unserem Leuchttisch kann man natürlich noch andere tolle Sachen spielen. Zum Beispiel bunte Kieselsteine legen. Die sind aus Kunststoff und haben Rundungen. Damit sind sie handlich und liegen super in den kleinen Kinderhänden. 3 verschiedene Formen in 6 unterschiedlichen Pastellfarben laden zum bauen, stapeln und Muster legen ein. Man kann prima mit den Steinen alleine oder zu zweit spielen. Die visuelle und taktile Wahrnehmung wird beim Spielen gefördert. Und die Feinmotorik kommt auch nicht zu kurz. Denn es ist gar nicht so einfach die Steine zu stapeln.